Atari Mirai 

Atari Mirai


Der Atari Mirai Mock-Up von 1987 ist bis heute ein ungelöstes Rätsel. Der Name „Mirai“ stammt aus dem japanischen (未來) und bedeutet etwa soviel wie „Zukunft“ oder „noch nicht gekommen“. Klar ist, dass es sich bei Mirai um eine Spielkonsole handeln muss. Leider gibt es bisher nur Fotos von vorne bzw. oben. Ein Blick auf die Rückseite könnte sehr zur Lösung im Fall Mirai beitragen. Es gibt mindestens drei Theorien:

1. Massen-NeoGeo
Die Firma Shin Nihon Kiaku Corp. – besser bekannt unter dem Kürzel SNK – hatte in der Entstehungszeit des Mirai auch eine Niederlassung in Sunnyvale, nur wenige Häuserblocks von Atari entfernt. Daher wird gemutmaßt, dass es sich bei Mirai um eine Zusammenarbeit zwischen SNK und der Atari Corp. handeln könnte. Die Modulschachtgröße soll auch mit der des SNK NeoGeo übereinstimmen.

2. ST-Konsole
Die zweite Möglichkeit über die man auch häufiger stolpert ist, dass es sich bei Mirai um eine Spielkonsole auf Basis der ST-Computer handeln könnte. Eher unwahrscheinlich, wenn man bedenkt, dass die Tramiels zu dieser Zeit voll auf die ST-Serie vor allem als Anwendungscomputer setzten und die 2600- und 7800-Konsolen erst nach langem Zögern veröffentlicht wurden.

3. Panther-Frühstadium
Die unwahrscheinlichste Theorie ist die, dass es sich dabei um eine weitere oder sehr frühr Designstudie der Spielkonsole Panther handeln könnte. Dagegen sprechen die sechs pastellfarbenen Buttons auf dem Mirai, die in der Anzahl weder auf der späteren Panther-Studie noch auf dem Panther Development System vorhanden sind.
Letzte Bearbeitung: 26. Oktober 2015