Atari Pong & Co. 

Nach dem Riesenerfolg des Arcade-Spiels „Pong“ gab es schon bald Überlegungen, das Spiel auch ins heimische Wohnzimmer verlegen zu können. Bereits als Ziel bis Ende 1973 ausgegeben, begann Harold Lee aber erst im September 1974 die Entwicklung der auch „Home Pong“ genannten Spielkonsolen. Obwohl noch nicht fertig – die finalen Chips sind erst im Juli soweit –, wird Pong auf der New York Toy Fair im Januar 1975 erstmals der Öffentlichkeit präsentiert. Tom Quinn, Einkäufer der Kaufhauskette Sears, Roebuck & Co., bestellt nach der Vorführung 150 000 Geräte, die die Kette ab November 1975 unter dem Namen „Tele-Games“ verkauft. Im Februar 1976 erscheinen schließlich auch Pong-Geräte unter dem Atari-Logo, sie wurden ab Januar produziert. Neben sechs weiteren Pong-Versionen erschienen auch Umsetzungen der Spiele „Video Pinball“ und „Stunt Cycle“. Eine Konsole, die alle Pong-Varianten, Video Music und Video Pinball enthalten sollte, wurde zwar 1977 als „Atari Game Brain Console“ vorgestellt, kam aber letztendlich nicht auf den Markt. Bis 1981 wurden die Spielkonsolen nach und nach eingestellt.

Atari Pong
C 100


FCC-Freigabe 17. Juli 1975

Bild © Atari Historical Society
Atari Hockey Pong
C 121
Atari Super Pong
C 140


Bild © Matthias Wittland
Atari Super Pong 10
C 180


Maximal vier Spieler durch zwei zusätzliche Paddles

Bild © Atari Historical Society
Atari Super Pong Pro-Am
C 200


Ein bis zwei Spieler, nur externe Paddles

Bild © Atari Historical Society
Atari Super Pong Pro-Am 10
C 202


Ein bis vier Spieler, vier externe Paddles

Bild © Atari Historical Society
Atari Ultra Pong Doubles
C 402


Zwei oder vier Spieler, vier externe Paddles

Bild © Atari Historical Society
Atari Video Pinball
C 380
Atari Video Pinball
C 380


Braune Version
Atari Stunt Cycle
SC 450
Atari Game Brain Console
C 700


Prototyp
Atari Pong

Screenshot

Letzte Seitenbearbeitung: 26. Oktober 2015