Die Infrastruktur

Neben Festungsbauten und Kasernen mussten natürlich auch verschiedene Gebäude erbaut werden, die der Infrastruktur oder dem Wohl der Soldaten dienen sollten. Vor allem in der Modernisierungsphase ab 1878 entstanden nahe den Festungswerken viele Gebäude. Das Nebenartilleriedepot in Neu-Ulm entstand auf dem Gelände, das 1842 für das Vorwerk 11 vorgesehen und seitdem in der Hand des Deutschen Bundes war. Die Festungsbaudirektion brachte man im angekauften Reichenauer Hof nahe der Herdbrücke unter, in dem bis dahin ein Gasthof zu Hause war.

Im Lauf der Jahre entstanden auf beiden Seiten der Donau jeweils ein Proviantamt, ein Bauhof und ein Friedensspital, in Ulm erfolgte 1876 der Bau der Kaiserlichen Fortifikation nahe der Karlskaserne. 1865 wurde hinter dem Cavalier des Werks XXII ein Kriegslaboratorium errichtet. Offizierskasinos wurden am Glacis des Ravelin III, neben der Kienlesbergkaserne, nahe des Proviantamts Ulm und in Neu-Ulm am nördlichen Ende der Maximilianstraße errichtet. Bis auf das Neu-Ulmer Kasino sind heute noch alle erhalten. Vor den Forts Albeck, Ludwigsvorfeste und Hauptwerk Oberer Eselsberg sowie nordöstlich von Mähringen wurden Truppenübungsplätze eingerichtet, an der Friedrichsau entstand ein spezieller Wasserübungsplatz. Vor dem Fort Oberer Kuhberg und im Lehrer Tal wurden Schießbahnen angelegt.

Für die gläubigen Soldaten errichtete man zuerst in Neu-Ulm, Anfang des 20. Jahrhunderts dann auch in Ulm jeweils eine Kirche für die Katholiken und die Protestanten. In Ulm erfolgte der Bau deshalb so spät, weil mit dem protestantischen Münster und etlichen anderen Kirchen in der Stadt selbst genug Kirchenraum vorhanden war. In Neu-Ulm wurde 1857 mit dem Bau der heutigen Petruskirche begonnen, diese wurde 1860 fertiggestellt. 1863–66 baute man wenige Meter östlich die heutige St. Johann Baptist-Kirche, die für die katholischen Soldaten gedacht war. Sie wurde 1922–27 unter Dominikus Böhm im expressionistischen Stil umgebaut und zählt heute zu den weltweit bedeutendsten Vertretern dieses Baustils. 1902 bis 1904 wurde an der Ecke Frauenstraße / Olgastraße die katholische Garnisonskirche im Stil der Neogotik errichtet, sie ist heute als St. Georg bekannt. Von 1908–10 entstand wenige Meter nördlich davon die evangelische Garnisonskirche im Jugendstil. Die heute als Pauluskirche bekannte Kirche ist fast vollständig aus Stahlbeton errichtet, im Inneren wurde Sichtbeton verwendet, eine der ersten Kirchen Deutschlands, die so gebaut wurden.

Auf dem mittleren Kuhberg und auf dem Eselsberg entstanden Ansammlungen von Schuppen, Magazinen und jeweils eine Munitionsanstalt. Neben den Kirchen wird heute noch das Zivilarresthaus für den Zweck genutzt, für den sie gebaut wurden, hier befindet sich die Justizvollzugsanstalt Ulm.

Gebäude erbaut heutige Lage Zustand heutige Nutzung Bild
Evangelische Garnisons-
kirche Neu-Ulm

Petruskirche
1863-1867 Petrusplatz 8, Neu-Ulm vollständig erhalten, um 1970 ausgebaut Evangelische Stadtpfarrkirche
Evangelische Garnisons-
kirche Ulm

Pauluskirche
1908-1910 Frauenstraße 110, Ulm vollständig erhalten Ulmer Paulusgemeinde
Militärseelsorge
Exerzierhaus Bastion 3 um 1880 Ecke Künetteweg / Meininger Allee, Neu-Ulm vollständig zerstört (2004)  
Exerzierhaus Courtine 6 um 1880 Turmstraße, Neu-Ulm vollständig zerstört  
Festungsbau-
direktion

ab 1876 Geniedirektion
um 1370, 1841 angekauft Grüner Hof 2, Ulm vollständig erhalten Staatliches Hochbauamt  
Festungs-
bauhof

Schirrhof
1845-1858 zwischen Jahnufer und Silcherstraße, Neu-Ulm vollständig zerstört Westhälfte des Donaucenter-Hochhauses  
Friedensspital
am Gaisenberg
1862-1866 zwischen Frauensteige und Prittwitzstraße, Ecke Eythstraße, Ulm zu großen Teilen erhalten Kliniken am Michelsberg, u.a. Frauenklinik  
Friedensspital
Neu-Ulm
1862-1866 Jahnufer, östlich der Bahnlinie, auf dem Gelände des heutigen Edwin-Scharff-Hauses vollständig zerstört (1975) Edwin-Scharff-Haus

Hotel Golden Tulip
 
Geschoss-
magazin VI
1890 bei Grimmelfinger Weg 14, Weststadt vollständig erhalten ?  
Geschoss
magazin VII
1890 Grimmelfinger Weg 12, Weststadt vollständig erhalten Fa. Herceg

Zimmerei Joachim Fensch
 
Geschützrohr-
schuppen
Bastion 5
um 1880 Memminger Straße auf Höhe Meininger Allee, Neu-Ulm vollständig zerstört  
Geschützrohr-
schuppen Wilhelmsfeste
um 1880 an der Courtine XIII, Ulm-Stadtmitte vollständig zerstört  
Heumagazin
Neu-Ulm
um 1880 Uferstraße, hinter der Halbbastion 1, Neu-Ulm vollständig zerstört  
Heumagazin
Ulm
um 1880 hinter der Courtine XXII, Ulm-Stadtmitte vollständig zerstört  
Kaiserliche
Fortifikation
1876-1879 Ecke Syrlinstraße / Zeitblomstraße, Ulm zum Teil erhalten Wohngebäude Syrlinstraße 12 und Zeitblomstraße 34
Kaiserliche
Komman-
dantur
1876-1879 Ecke Neutorstraße / Olgastraße, Ulm vollständig zerstört Bürogebäude, u.a. Deutsche Bundesbank  
Katholische
Garnisons-
kirche
Neu-Ulm

St. Johann Baptist
1857-1860

umgebaut 1922-1927
Johannesplatz 4, Neu-Ulm vollständig erhalten Katholische Stadtpfarrkirche St. Johann Baptist
Katholische
Garnisons-
kirche
Ulm

St. Georg
1902-1904 Beethovenstraße 1, Ulm vollständig erhalten Katholische Stadtpfarrkirche St. Georg
Kriegs-
laboratorium
1865 Ecke Schülinstraße / Gutenbergstraße (ehem. Wielandplatz), Ulm vollständig zerstört Studentenwohnheim Gutenbergstraße 6  
Lafettenstadel
Courtine 6
um 1880 Turmstraße, Neu-Ulm vollständig zerstört  
Lafettenstadel
Ehinger Tor
um 1880 Ehinger Straße, Ulm vollständig zerstört  
Lafettenstadel Wilhelmsfeste um 1880 an der Courtine XIII, Ulm vollständig zerstört Bundeswehr (Teil der Wilhelmsburgkaserne)  
Militär-
arresthaus
1889 Frauenstraße 134 / Holzstraße 11, Ulm vollständig erhalten Arbeitskreis Ausländische Kinder e.V.

Bedreaga Vasile Beva

Casa Lorca Freunde der spanischen Kultur e.V.
Munitions-
anstalt Eselsberg
1901 Mähringer Weg 75, am Fort Unterer Eselsberg, Eselsberg vollständig zerstört Reihenhaus-Siedlungen  
Munitions-
anstalt
Oststadt
1865 Ecke Schülinstraße / Gutenbergstraße (ehem. Wielandplatz), Ulm vollständig zerstört Studentenwohnheim Gutenbergstraße 6  
Neben-
artillerie-
depot

ab 1934 Heereszeugamt Neu-Ulm
1893 Ecke Lessingstraße / Kammer-Krummen-Straße, Neu-Ulm Lafettenstadel erhalten Oldtimerfabrik Classic

Discoviertel (u.a. Simarik)

Industrie- und Gewerbegebiet
Offiziers-
kasino

Karlstraße
um 1880 Karlstraße 72, Ulm vollständig erhalten Offiziersheim  
Offiziers-
kasino

Michelsberg-
straße
um 1880 Michelsbergstraße 12, Ulm vollständig erhalten Seniorenzentrum Elisabethenhaus  
Offiziers-
kasino

Neu-Ulm
um 1880 Maximilianstraße, Neu-Ulm vollständig zerstört (1945) Wohngebäude Donaustraße 28
Offiziers-
kasino

Weststadt
um 1880 Zinglerstraße 70, Weststadt vollständig erhalten Fa. Eurotrade
Fa. F & O Interfreight
Fa. Landsiedlung Baden-Württemberg
Fa. LBBW Immobilien
 
Proviantamt
Neu-Ulm
1849-1864 zwischen Jahnufer und Krankenhausstraße, Magazin 2 an der Ecke Silcherstraße / Krankenhausstraße, Neu-Ulm Magazine 1 und 3 großteils erhalten Baustelle „Jahnufer“ der Realgrund AG
Proviantamt
Ulm
1860-1862 zwischen Keplerstraße und Frauenstraße an der Karlstraße, Ulm-Stadtmitte zum Teil erhalten Fa. Brauerei Gold Ochsen
Packmittel-
schuppen
1890 bei Egginger Weg 15, Weststadt vollständig erhalten  
Pulver-
magazin IV
1890 Grimmelfinger Weg 28, Weststadt vollständig erhalten  
Schießbahn
Lehrer Tal
um 1880 Lehrer-Tal-Weg, Ulm-Eselsberg vollständig zerstört  
Schießbahn
Oberer Kuhberg
um 1880 Am Hochsträß, vor der rechten Front des Forts Oberer Kuhberg, Ulm-Weststadt vollständig erhalten  
Schlachthaus
Neu-Ulm
um 1880 Uferstraße, hinter der Halbbastion 1, Neu-Ulm vollständig zerstört  
Schlachthaus
Ulm
um 1880 Hildegard-Knef-Platz, Oststadt vollständig zerstört Hotel Maritim
Congress Centrum Ulm
 
Schuppen 7,
9 und 12
1890 Egginger Weg 15, Weststadt zum Teil erhalten  
Übungsplatz
Fort Albeck
um 1880 Eichengrund, Böfingen zum Teil erhalten  
Übungsplatz
Lerchenfeld
um 1880 Lerchenfeld, Mähringen in Betrieb Truppenübungsplatz der Rommelkaserne Dornstadt  
Übungsplatz
Ludwigsvorfeste
um 1880 Wileystraße, Ludwigsfeld zum Teil erhalten Parkgelände, Sportplatz, Hochschule Neu-Ulm  
Übungsplatz
Oberer Eselsberg
um 1880 Berliner Ring, Eselsberg zum Teil erhalten  
Wasser-
übungs-
platz

Friedrichsau
um 1880 linkes Donauufer an der Friedrichsau, Oststadt vollständig zerstört  
Zivil-
arresthaus
um 1890 Ecke Wielandstraße / Talfinger Straße, Oststadt vollständig erhalten Justizvollzugsanstalt Ulm  

Letzte Bearbeitung: 20. Oktober 2013